Witzeübersicht

Frauen, Männer und Kinder I


Familie am Nacktbadestrand

Mutter und Vater nehmen ihren 6-jährigen Sohn mit zum Nacktbadestrand.
Der Vater geht am Strand spazieren, die Mutter macht es sich im Liegestuhl bequem, der Junge buddelt daneben im Sand.
„Du Mama, da ist eine Frau, die hat größere Titten als du“, stellt der Junge fest.
„Ach, so, ja, hm“, stottert die Mutter,
„man sagt dazu Brüste.
Und je größer die Brüste, desto dümmer ist die Frau.“
Der Junge ist zufrieden mit der Antwort und spielt weiter.
Nach einer Weile sagt der Junge:
„Du Mama, da ist ein Mann, der hat einen größeren Pippimann als Papa.“
„Oh!“ Der Mutter ist es wieder peinlich.
„man sagt dazu Penis.
Und je größer der Penis ist, desto blöder ist der Mann.
Geh doch mal ein bisschen ans Wasser und lass Mama schlafen!“
Der Junge geht los, kommt nach ein paar Minuten zurück und berichtet:
„Du, Mama, Papa spricht mit der dümmsten Frau am Strand und je länger er spricht, desto blöder wird er.“

Was ist ein Gehirn?

Fritzchen fragt seinen Vater:
„Papa, was ist 'Gehirn'?“
Der Vater schaut gar nicht von seiner Zeitung auf und knurrt:
„Sei still, Kind! Ich hab was anderes im Kopf.“

Opas Tattoo am Allerwertesten

Klein Fritzchen verbringt seine Ferien bei Oma und Opa.
Eines Morgens, Opa duscht gerade und Fritzchen putzt sich die Zähne, macht Fritzchen eine seltsame Entdeckung:
Opa hat ein Tattoo auf seinem Allerwertesten.
Aber da stimmt doch was nicht.
Schnell läuft Fritzchen zur Oma und erzählt ganz empört:
„Oma, warum steht denn auf Opas Popo 'Oma Anke'?
Du bist doch Oma Birgit.
Was soll das?“
Die Oma, etwas verlegen antwortet ihm:
„Da steht nicht Oma Anke, das sieht nur so aus, weil der Opa ja schon etwas älter ist und die Haut etwas verrutscht.
Sag mal dem Opa, er soll sich bücken und dann schaust du nochmal nach!“
Fritzchen rennt los.
„Opa bück dich mal!“
Erleichtert liest Fritzchen: „ATOMKRAFT nein DANKE.“

Papa und die Nachbarin

„Mutti, ich habe gesehen, was Papa mit der Nachbarin gemacht hat.
Zuerst hat er sie ausgezogen, dann hat sie seine Hose aufgemacht, dann hat er sie geküsst und dann ...“
Die Mutter grinst schadenfreudig.
„Du hast gut aufgepasst, mein lieber Max.
Erzähl das nachher alles auf Papas Geburtstagsfeier!“
Als die Gäste versammelt sind, legt Max los:
„Papa war vorhin bei der Nachbarin.
Zuerst hat er sie ausgezogen, dann hat sie seine Hose aufgemacht, dann hat er sie geküsst und dann ... äh, Mutti, wie heißt das Ding, das du immer in den Mund nimmst, wenn Onkel Erwin zu Besuch kommt?“

Alter Herr hat keinen Sitzplatz

Der Bus ist voller lärmender Schüler.
Ein älterer Herr, der keinen Sitzplatz mehr bekommen hat, hält sich mühsam an einer der Stangen fest, sein Stock rutscht über den Boden.
„He, Opa“, ruft ein Jugendlicher von seinem Sitzplatz aus.
„Du musst dir ein Gummi unter den Stock kleben.“
Der Alte hebt drohend seinen Stock.
„Wenn dein Vater vor 15 Jahren ein Gummi benutzt hätte, dann hätte ich heute einen Sitzplatz.“

Alter Herr und Punker

In einer U-Bahn stiert ein älterer Herr einen Punker mit einer roten Kammfrisur an.
Plötzlich reicht es dem Punker und er schreit:
„Hey Alter, hast du in deiner Jugend nie eine Sünde begangen?“
„Ja natürlich“, sagt der Alte.
„Ich habe in meiner Jugend Hühner gefickt.
Jetzt überlege ich die ganze Zeit, ob du mein Sohn sein könntest.“

Fritzchen will in die dritte Klasse

Eine Grundschullehrerin geht zum Rektor und beschwert sich:
„Der kleine Fritz aus der ersten Klasse behauptet, mindestens so schlau zu sein wie seine zwei Jahre ältere Schwester.
Jetzt will er auch in die dritte Klasse gehen!“
Der Rektor: „Beruhigen Sie sich.
Wenn er wirklich so schlau ist, können wir ihn ja einfach mal testen.“
Am nächsten Tag steht der kleine Fritz zusammen mit seiner Lehrerin vor dem Rektor.
„Fritz“, sagt der Direktor, „wir stellen dir jetzt ein paar Fragen.
Wenn du alle richtig beantwortest, kannst du ab morgen in die dritte Klasse gehen.
Wenn du aber falsch antwortest, gehst du zurück in die erste Klasse und benimmst dich!“
Fritz nickt eifrig.
Rektor: „Wie viel ist 6 mal 6?“
Fritz: „36.“
Rektor: „Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?“
Fritz: „Berlin.“
Als Fritz alle Fragen des Rektors richtig beantworten kann, sagt der Rektor zur Lehrerin:
„Ich glaube, Fritz ist wirklich weit genug für die dritte Klasse.“
„Darf ich ihm auch ein paar Fragen stellen?“, fragt die Lehrerin.
Rektor: „Bitte schön.“
Lehrerin: „Fritz, wovon habe ich zwei, eine Kuh aber vier?“
Fritz, nach kurzem Überlegen: „Beine.“
Lehrerin: „Was hast du in deiner Hose, ich aber nicht?“
Der Rektor wundert sich etwas über diese Frage, aber da antwortet Fritz schon: „Taschen.“
Lehrerin: „Was macht ein Mann im Stehen, eine Frau im Sitzen und ein Hund auf drei Beinen?“
Dem Rektor steht der Mund offen, doch Fritz nickt und sagt: „Die Hand geben.“
Lehrerin: „Was ist hart und rosa, wenn es reingeht, aber weich und klebrig, wenn es rauskommt?“
Der Rektor bekommt einen Hustenanfall, danach antwortet Fritz gelassen: „Kaugummi.“
Lehrerin: „Gut, Fritz, eine Frage noch. Sag mir ein Wort, das mit F anfängt, mit N aufhört und etwas mit Hitze, Feuchtigkeit und Aufregung zu tun hat!“
Dem Rektor stehen die Tränen in den Augen. Fritz freudig: „Feuerwehrmann!“
Rektor: „Schon gut, schon gut.
Von mir aus kann Fritz auch in die vierte Klasse gehen oder gleich aufs Gymnasium.
Ich hätte die letzten fünf Fragen falsch beantwortet.“

Satz mit Samen und säen

„Wer einen Satz bildet, in dem 'Samen' und 'säen' vorkommt, darf sofort nach Hause gehen“, sagt die Lehrerin.
Fritzchen meldet sich:
„Guten Tag zusamen. Morgen säen wir uns wieder.“

Deine Art zu denken gefällt mir

Die Lehrerin fragt im Unterricht:
„Wenn auf einem Ast drei Vögel sitzen und ich einen abschieße, wie viele sitzen dann noch dort?“
Fritzchen meldet sich:
„Gar keine, Frau Lehrerin.“
„Aber wieso denn?“
„Wenn Sie einen abschießen, fällt der runter, und die anderen flattern vor Schreck davon.“
„Hm, das war nicht die Antwort, die ich erwartet habe“, sagte die Lehrerin.
„Aber deine Art zu denken gefällt mir.“
„Darf ich Ihnen auch eine Frage stellen?“, fragt Fritzchen.
Nachdem die Lehrerin nickt, sagt er:
„In einem Eiscafé sitzen zwei Frauen.
Eine beißt und eine lutscht ihr Eis.
Welche ist verheiratet?“
Die Lehrerin wird rot, überlegt und fragt:
„Die, die ihr Eis lutscht?“
Fritzchen grinst.
„Nein, die mit dem Ehering.
Aber Ihre Art zu denken gefällt mir.“

Mann und Blondine in der U-Bahn

Ein etwa dreißigjähriger Mann sitzt in der U-Bahn, als eine attraktive Blondine sich ihm gegenüber hinsetzt.
Sie grüßt ihn freundlich und lächelt ihn an.
Er kann es nicht fassen, dass so ein Blickfang ihn beachtet.
Obwohl sie ihm bekannt vorkommt, kann er dennoch nicht sagen, von wo er sie kennt.
Schließlich fragt er sie:
„Entschuldigung, kennen wir uns?“
„Ich bin mir nicht sicher“, erwidert sie.
„Aber ich denke Sie müssten der Vater einer meiner Kinder sein.“
Er erinnert sich an das einzige Mal, als er untreu war und fragt:
„Um Gottes Willen! Bist du diese Stripperin, die ich an meinem Polterabend auf dem Tischfußballtisch vor den Augen meiner Kumpel genommen habe, während deine Kollegin mich mit nasser Sellerie auspeitschte und mir eine Gurke in den Arsch schob?“
„Nein,“ erwidert sie kalt,
„ich bin die Klassenlehrerin Ihres Sohnes.“

Mathe/Physik