Startseite
Die Arbeitsweise der Physiker word pdf

Feedback     Interesse an einer CD ?    

Die Arbeitsweise der Physiker

- Umwelt mit offenen Augen betrachten.
- Probleme erkennen und Fragen stellen.
- Nachdenken und Vermutungen über mögliche Antworten formulieren.
- Experimente zur Überprüfung der Antworten erfinden und durchführen.
- Versuchsergebnisse formulieren und zu Gesetzen verallgemeinern.
- Eventuell aus Messreihen Formel ableiten.

Physikalische Größen

Zur Beschreibung physikalischer Vorgänge benutzt man Begriffe, die man als physikalische Größen bezeichnet, z.B. Weg, Zeit oder Kraft.

Um ein physikalisches Gesetz mit Hilfe einer Messreihe zu finden, müssen die benutzten physikalischen Größen messbar sein.

Messen heißt, eine physikalische Größe, z.B. die Länge eines Weges, mit einer festgelegten Einheit vergleichen. Deshalb bestehen die Messergebnisse stets aus zwei Angaben:
Der Maßzahl und der Maßeinheit.

Beispiel: Länge gleich zwei Meter ( L = 2 m )

Länge L ist die physikalische Größe.
Die Zahl 2 ist die Maßzahl (oder Zahlenwert).
Der Buchstabe m kennzeichnet die Maßeinheit.

Eine physikalische Größe ist durch Maßzahl und Maßeinheit bestimmt.

Um mit physikalischen Größen zu arbeiten, ist es zweckmäßig, sog. Basisgrößen und deren Einheiten bereitzustellen.

Basiseinheiten

Basisgrößen und deren Einheiten im SI (Internationales Einheitensystem)

1. Länge: Die Basiseinheit der Länge l ist das Meter ( 1 m )

2. Masse: Die Basiseinheit der Masse m ist das Kilogramm ( 1 kg )

3. Zeit: Die Basiseinheit der Zeit t ist die Sekunde ( 1 s )

4. Stromstärke: Die Basiseinheit der elektrischen Stromstärke I ist das Ampere ( 1 A )

5. Temperatur: Basiseinheit der Temperatur T ist das Kelvin ( 1 K )

6. Lichtstärke: Die Basiseinheit der Lichtstärke I ist die Candela ( 1 cd )

7. Stoffmenge: Die Einheit der Stoffmenge v ist das Mol ( 1 mol )

Alle anderen physikalischen Größen sind von diesen Basisgrößen abgeleitet.

Beispiel: f_001

Daten aus der Astronomie

 
Sonne: sonne_01 Erde: erde_01 Mond: mond_01