Startseite Downloadportal Mathe- Physik CD Mathevideos
Lösungen zm_330 word pdf
Mathematischer
Hintergrund
Merkmalsarten und Merkmalsskalen I
Ergebnisse




<<< voriges Aufgabenblatt Aufgabenblatt nächstes Aufgabenblatt >>>

Nr. 01 02 03 04 05

1. Ergebnisse:
  Als Hilfestellung hier noch mal die Eigenschaften der Skalen
Nominalskala:
Ausprägungen stehen gleichberechtigt nebeneinander
Ordinalskala:
Ausprägungen nach Rangfolge
Metrische Skala:
Rangfolge und Differenzen können gebildet werden
  a) Anzahl der Insassen in einem PKW bei der Verkehrszählung: Metrische Skala
  b) Reisegeschwindigkeit bei Flugzeugen: Metrische Skala
  c) Schultypen: Nominalskala
  d) Temperaturangaben in 0C: Metrische Skala
  e) Zugriffszeiten auf Daten beim PC: Metrische Skala
  f) Fassungsvermögen von Binnenschiffen: Metrische Skala
  g) Bewertung beim Eiskunstlauf: Ordinalskala
  h) Ölverbrauch in einem Einfamilienhaus pro Jahr: Metrische Skala
  i) Stärke von Erdbeben: Ordinalskala
  j) Einteilung von Schülern nach ihrer Nationalität: Nominalskala
  k) Einteilung von Bediensteten einer Firma nach ihrem Bruttogehalt: Ordinalskala *)
  l) Sehstärke in Dioptrien: Ordinalskala
  m) Intelligenzquotient: Ordinalskala
  n) Einteilung der Schüler des Berufskollegs nach Wohnort: Nominalskala
  *) Bruttogehalt eigentlich metrisch, aber da das Einkommen in Klassen erfasst wird Ordinalskala

2. Ergebnisse:
  Zu betrachten sind nur die Merkmale mit metrischer Skala.
  a) Anzahl der Insassen in einem PKW bei der Verkehrszählung: Metrische Skala ist diskret.
  b) Reisegeschwindigkeit bei Flugzeugen: Metrische Skala ist stetig.
  d) Temperaturangaben in 0C: Metrische Skala ist stetig.
  e) Zugriffszeiten auf Daten beim PC: Metrische Skala ist stetig.
  f) Fassungsvermögen von Binnenschiffen: Metrische Skala ist stetig.
  h) Ölverbrauch in einem Einfamilienhaus pro Jahr: Metrische Skala ist stetig.

3. Ergebnisse:
  03_e
  A: Konfession, Haarfarbe, Staatsangehörigkeit
  B: Schulnoten, Schuhgröße
  C: Blutdruck, Stimmenanteile, Körpergewicht
  D: Seitenzahl, Besucherzahl, Klassenstärke, Geburtenzahl, Krankenhausaufenthalt

4. Ergebnisse:
  a) Religionszugehörigkeit: Kreisdiagramm
  b) Alter: Säulendiagramm, Histogramm bei klassierten Daten
  c) Einkommensverteilung: Säulendiagramm, Histogramm bei klassierten Daten.
  d) Sitzverteilung im Parlament: Kreisdiagramm

5. Ergebnisse:
  a) Die Merkmalsausprägungen von quantitativ- diskreten Merkmalen können auf einem bestimmten Intervall alle reellen Zahlen annehmen.
Die Aussage ist falsch. Sie gilt nur bei quantitativ- stetigen Merkmalen. Bei diskreten Werten fehlen die Zwischenwerte.
  b) Die Ordinalskala stellt die einfachste Form des Messens dar. Sie dient hauptsächlich zur Klassifizierung der Merkmalswerte.
Die Aussage ist richtig. Die Klassifizierung erfolgt nach der Rangfolge.